Unser Interview mit MAD Sprouts über Wanted Raccoon

Von Marvin Kolb am 20. April 2021

Mit “Wanted Raccoon” wollen die Entwickler und Entwicklerinnen bei MAD Sprouts ein witziges und leicht zugängliches Spielerlebnis für PC-Spieler schaffen. Im Interview beantworten sie Fragen über die Vorteile des Early Access, Alleinstellungsmerkmale und die Entwicklung ihres Spiels.

1

Marvin: In Euren eigenen Worten: Worum geht es in “Wanted Raccoon”?

MAD Sprouts: Das Spiel dreht sich um das schwierige Leben eines Waschbären. Dieser muss eine ganze Menge Herausforderungen bestehen. Menschen nahmen ihm sein Zuhause und seine Freunde. Der Spieler hilft ihm dann Gerechtigkeit wiederherzustellen, seine Freunde zu retten und den Widerstand zu organisieren. Um seine Ziele zu erreichen muss der Waschbär lernen erfolgreich Konfrontationen zu meistern, sich an die menschliche Welt anzupassen und Zugang zu neuen Orten zu finden. Zudem muss er herausfinden, wie er mit anderen Tieren klarkommen und seine eigenen Fähigkeiten entwickeln kann. Natürlich geht es auch darum, einfach Spaß zu haben und verschiedene Gadgets und Fallen an den Anwohnern der Stadt zu testen.

Marvin: Wo nahmt Ihr die Grundidee für das Spiel her?

MAD Sprouts: Die Idee zum Spiel kam uns bei einer ganz normalen Brainstorming-Session in einem Café. Festgehalten wurde die Grundidee dort auf einer Serviette. Ich wollte einfach ein lustiges Spiel mit einem Tier als Protagonist erschaffen. Zuerst dachten wir an ein Spiel, in dem man in die Haut einer Katze schlüpft, die dann Aufstände startet und einfach Unruhe unter Menschen stiftet. Eine Freundin von uns hatte einen Waschbären, den sie Snickers getauft hatte, und bei jedem Treffen erzählte sie uns von seinen verrückten und spaßigen Momenten. Waschbären haben einige echt lustige Tricks auf Lager: sie stehlen Essen von Hunden, dann kämpfen sie mit Katzen, sie klauen Handys und andere elektronische Geräte von Menschen … Ihr Äußeres kann sehr täuschen. Sie sind ein süßes Fellknäul und haben bezaubernde Pfötchen und einen dicken Hintern, sind aber bei Weitem nicht so harmlos, wie sie auf den ersten Blick aussehen. Es ist nahezu unmöglich einen Waschbären zu etwas zu bringen, was seinem Willen entgegengesetzt ist. Die Neugier dieser Tiere kennt keine Grenzen. Dann haben wir einstimmig beschlossen, dass der Protagonist unseres Spieles ein Waschbär sein soll.

Marvin: Wie stellt Ihr bei all den Triple-A Titeln sicher, dass Euer Spiel wahrgenommen wird?

MAD Sprouts: Für einen Zeitraum von mehr als zwei Jahren haben wir aktiv mit unserem Publikum zusammengearbeitet, haben Informationen über unsere Entwicklung geteilt und konstruktive Kritik angenommen und dankbar auf den Rat und die Wünsche unserer Spieler gehört, um alles in das Spiel einfließen zu lassen. Wir haben bereits eine wirklich aktive Spielerschaft, die uns liebt und unterstützt und auf die Veröffentlichung des Spiels wartet. Wir sind uns sicher, dass unsere Zusammenarbeit mit den Spielern gerade erst begonnen hat.

Marvin: Was denkst Du ist der größte Vorteil daran ein Indie-Studio zu sein?

MAD Sprouts: Ein Indie-Studio kann es sich erlauben zu experimentieren, die eigene Vision eines Games zu verwirklichen und auch nicht gängige Mechaniken zu implementieren. Zudem können wir aktiv mit unserem Publikum interagieren und die interessante Ideen unserer Community in das Spiel implementieren.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Marvin: Und wo liegen die Vorteile darin, das Spiel als “Early Access” zugänglich zu machen?

MAD Sprouts: “Early Access” erlaubt es uns, ein Spiel zu entwickeln, das auf den Wünschen unseres Publikums basiert. Zudem können wir so den Spielern konstant eine Up-To-Date-Version des Spiels präsentieren und die Vorteile von Steam zu nutzen. Es ist uns auch sehr wichtig Feedback in Echtzeit zu bekommen und so zusammen mit den Spielern an unserem Projekt zu arbeiten.

Marvin: Wie hat die Community bislang aktiv am Erschaffungsprozess des Spiels teilgenommen?

MAD Sprouts: Wir stehen kurz vor dem Early-Access-Release des Spiels und hoffen, dass dadurch das Publikum noch aktiver in den Entwicklungsprozess eingebunden werden kann, da es ja dann immer die neueste Version des Spiels spielen kann. So werden sich die Spieler künftig noch mehr in die Entstehung einbringen können. Wir haben bereits eine Menge Erfahrung mit dem Publikum.

Marvin: Was wollt Ihr mit dem Spiel erreichen? Gibt es konkrete Ziele, die Ihr benennen könnt?

MAD Sprouts: Wir tun genau das, was wir lieben und stecken unsere ganze Seele in dieses Projekt und sind der Ansicht, dass Spiele, neben dem Unterhaltungswert und der angenehmen Freizeitbeschäftigung, auch einen Einfluss darauf haben, wie wir die Welt wahrnehmen. Heutzutage sind Abholzung und die Art und Weise, wie wir Tiere behandeln wichtigere Themen als je zuvor. Wir hoffen, dass unser Spiel die Sichtweise der Menschen auf diese Probleme ändern kann.

Marvin: Was könnt Ihr mir über den Entwicklungsprozess des Spiels sagen? Gibt es irgendwelche Anekdoten, die Ihr mir erzählen könnt?

MAD Sprouts: Wir lieben es unser Spiel zu verbessern und jede neue Location bereitet uns eine Menge Spaß. Wenn ein Abschnitt beendet ist, dann lassen wir erst einmal einen Waschbären darüber rennen. Es ist wirklich sehr schwer zu beschreiben, was Du beim Betreten einer fertig entwickelten Umgebung empfindest. Wenn Du dann Charaktere animierst und diese in das Spiel implementierst, macht dass die Welt ein Stück weit fertiger und realistischer und zudem auch eine interessantere Zeit innerhalb der erschaffenen Location. Manchmal starten wir einfach das Game und haben Spaß mit den ganzen Tricks, die man als Waschbär so drauf hat. Manchmal verbringen wir auch eine Menge Zeit damit Cutscenes zu erschaffen, die dann sehr selten genutzt werden, aber dann an der richtigen Stelle dem Spiel Charme geben. Manchmal widmen wir uns aber auch den arbeitsintensiven und komplexen Dingen, wie zum Beispiel vergangenen Sommer. Da haben wir die komplette Steuerung und Charakterphysik überarbeitet. Das hat uns viel Zeit und Aufwand gekostet. Von Zeit zu Zeit kam uns der Gedanke, dass wir einzelne Charaktere nicht mit genug Qualität erschaffen hätten, aber nach einem Monat intensiver Arbeit, waren wir dann sehr zufrieden mit dem Resultat unseres Schaffens. Das Beenden einer solchen Aufgabe sorgt wirklich für ein ordentliches Glücksgefühl. Es ist oft schwierig nach einem solchen Meilenstein nicht zu enthusiastisch zu sein.

Marvin: Was denkst Du ist das Alleinstellungsmerkmal Eures Spieles?

MAD Sprouts: Eine Menge lustiger Situationen, die sich vor allem aus der Physik und den Animationen ergeben. Es gab eine Menge witziger Momente mit Autos, zum Beispiel zu Beginn, als ein Waschbär ein Auto bewegen und sogar umkippen lassen konnte. Als die Autos dann irgendwann nicht mehr auf die Umwelt reagieren konnten, ergaben sich hieraus auch sehr viele, sehr dämliche Momente, wie Unfälle, die wir dann einfach screenshoten und an Freunde schicken mussten. Hier gab es einige Lacher. Bei der Entwicklung gab es einige Einbrüche bei der Animation des Charakters und so verwandelte sich unser Waschbär in eine Kreatur, die aus einem waschechten Horrorfilm stammen könnte. Davon gab es sogar einige Posts auf unseren Social Media Kanälen.

Es gab auch einige lustige Momente mit Fallen, zum Beispiel, als eine Granate unseren Protagonisten aus dem Game in den Orbit schoss oder wenn eine Pfütze eine Gruppe Charaktere in eine undefinierbare Masse verwandelte, die sich jeglicher Physik entzog.

Es passieren so viele lustige und lächerliche Dinge, die man über den Spielverlauf massenweise erleben kann. Wir denken also, dass unser Spiel hauptsächlich aufgrund der wilden Tiere, die in einer menschlichen Umgebung gefangen sind und sich hier an ein neues Leben anpassen müssen, anders ist, als die meisten Spiele.

Das Spiel erlaubt es Dir, dich wie ein Waschbär zu fühlen, dessen Leben durch Menschen beeinträchtigt und umgeworfen wird. Wie Du weißt, sind Waschbären echte Scherzkekse und manchmal haben wir ihre Fähigkeiten etwas übertrieben dargestellt, um das noch herauszuarbeiten und zu betonen.

Marvin: Wo liegen die Vor- und Nachteile darin ein Spiel via Steam zu veröffentlichen?

MAD Sprouts: Die Vorteile: Du erreichst direkt ein großes Publikum mit einer Vielfalt an Vorlieben und Interessen. Steam ist in unseren Augen nicht nur ein Shop, sondern vor allem eine Plattform, die es uns erlaubt, mit dem Publikum im direkten Austausch zu stehen und dessen Feedback mit in die Entwicklung einzubeziehen.

Steam bietet zudem eine Menge Möglichkeiten das Projekt zu promoten und so kann ein kleines Studio, wie wir es sind, die Aufmerksam eines recht großen Publikums erreichen.

Als Nachteil könnte man die 30 Prozent Beteiligung anführen, die Steam erhält.

 

Wanted Raccoon bei Steam: https://store.steampowered.com/app/1320100/Wanted_Raccoon/

Leidenschaftlicher Zocker, der irgendwo zwischen Shootern, Plattformern, Action-Adventures und arcadigen Sportspielen zuhause ist. Zu den Lieblingsreihen gehören Resident Evil, The Last Of Us, Call Of Duty und GTA.

Schreibe einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentar absenden