Raw Fury kündigt SKALD: Against the Black Priory an

Von Dominik Probst am 15. Dezember 2021

Raw Fury, der chaotisch-gute Publisher aus Schweden und Entwickler Anders Lauridsen kündigen SKALD: Against the Black Priory für Ende 2022 an. Das nostalgische Rollenspiel verbindet den ansprechenden Charme klassischer Rollenspiele mit stimmungsvoller düsterer Fantasy und Lovecraft’schem Horror.

SKALD: Against the Black Priory wird Abenteurer*innen in eine ausgeklügelte Fantasiewelt, voller schrecklicher Monster und unvergesslicher Charaktere, eintauchen lassen. Die Spieler*innen erkunden liebevoll gestaltete Gebiete und bestreiten fordernde rundenbasierte Kämpfe, während die düsteren Geheimnisse von SKALD durch liebevoll gezeichnete Pixel-Art-Illustrationen und Multiple-Choice-Dialoge enthüllt werden. Trotz seines nostalgischen Charmes ist SKALD: Against the Black Priory vollgepackt mit modernen Features die alte RPG-Fans ansprechen und neue gewinnen wird!

Ein Bündnis mit Raw Fury zu schließen, ermöglicht es mir, mein Traumprojekt auf die nächste Stufe zu heben“, sagt Lauridsen über die Zusammenarbeit mit Raw Fury. “Das Projekt Skald läuft jetzt auf Hochtouren, und ich kann es kaum erwarten, meiner fantastischen Community etwas zu bieten, das sowohl gute Erinnerungen weckt als auch neue für die kommenden Jahre schafft!

Der spielbare Prolog von SKALD: Against the Black Priory ist bereits kostenlos auf Steam und GOG erhältlich. Anders Lauridsen und Raw Fury möchten daher alle Rollenspielfans und Dungeon Meister einladen, die Feiertage im Fantasy-Universum von SKALD zu verbringen.

Weitere Informationen werden die Barden von Raw Fury im kommenden Jahr veröffentlichen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Webentwickler, Technik-Nerd und Gamer aus Leidenschaft seit meiner Kindheit, mit einem Faible für die komplette "The Legend of Zelda"- und "Halo"-Reihe. Dazu fast keine Konsolengeneration ausgelassen und auch sehr interessiert an Indie-Games.

Schreibe einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentar absenden