Stellaris-Konsolenspieler entdecken ab heute die Überreste einer vergangenen Ära mit dem Ancient Relics Story-Pack

Von Dominik Probst am 30. September 2021

Wie Paradox Interactive heute bekannt gab, ist das Ancient Relics Story Pack für die Stellaris: Console Edition ab heute erhältlich. Das neueste Add-on zum Expansion Pass Four ist sowohl auf PlayStation- als auch auf Xbox-Konsolen zum Preis von 9,99 Euro (UVP) verfügbar.

Das Ancient Relics Story Pack ist auch zusammen mit den Federations- und Nekroid-Spezies-Packs als Teil des vierten Expansion-Passes für 24,99 Euro (UVP) verfügbar.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

In Relikt-Welten entdecken Stellaris-Spieler die Ruinen längst untergegangener Zivilisationen, um die Geschichte ihres Aufstiegs und Untergangs zu ergründen. Sie untersuchen ihre verfallenen Städte und Schiffe, um die Wahrheit ans Licht zu bringen. Dabei entdecken sie mächtige Relikte, die sie sich für das eigene Reich zunutze machen können.

Stellaris: Ancient Relics enthält:

  • Antike Relikte: Bei ihren Abenteuern erhalten und sammeln die Spieler wertvolle Relikte – entweder als Belohnung für die Bewältigung schwerwiegender Krisen oder nach abgeschlossener Ausgrabung einer archäologischen Stätte und Lösung der Kapitel. Jedes Relikt beschert erhebliche Vorteile für das eigene Reich und seine interstellaren Eskapaden.
  • Jene, die vor uns kamen: Es gibt Hinweise auf das Aufeinandertreffen zweier untergegangener Vorläufer-Zivilisationen – Baol und Zroni. Bei der ersten Zivilisation handelt es sich um ein sich ausbreitendes Schwarmbewusstsein von Plantoiden – bei der zweiten, um die mächtigsten Psioniker, die jemals gelebt haben. Die Spieler können ihre jeweiligen Heimsysteme erforschen, um zu verstehen, wer diese Zivilisationen genau waren und – noch wichtiger – was man von ihrem Untergang lernen kann.
  • Relikt-Welten: Einst wimmelte es dort nur so von Leben, mittlerweile liegen diese Welten und ihre Mysterien in trostlosen Ruinen begraben. Die Spieler können in Relikt-Welten archäologische Stätten ausheben, um mögliche Hinterlassenschaften zu erforschen und mächtige Relikte und Artefakte zu Tage zu fördern.
  • Grab dich rein: Es wartet eine Vielzahl rätselhafter und fremder Welten mit weiteren archäologischen Fundstätten – entweder kann man von ihnen lernen oder sie plündern. Jede Ausgrabungsstätte startet eine Geschichte mit jeweils ein bis sechs Kapiteln, die es zu ergründen gilt. Die Spieler gehen zurück in die Vergangenheit, um Artefakte und Relikte zu entdecken, die sich als Segen für das eigene Reich entpuppen können.
  • Artefakte entdecken: Von der Geschichte zu lernen bedeutet viel mehr als sich mit Gleichnissen und Altertümern auseinanderzusetzen. Es kann oft auch der Schlüssel sein, um seinen eigenen Platz in der Galaxie besser zu verstehen. Die Spieler machen sich archäologische Forschung zunutze und entdecken einen neuen Ressourcentyp, Minor Artifacts, der ihnen dabei hilft, das eigene Reich zu stärken.

Weitere Informationen zu Stellaris: Console Edition unter: https://www.stellaris.com/de/console

Webentwickler, Technik-Nerd und Gamer aus Leidenschaft seit meiner Kindheit, mit einem Faible für die komplette "The Legend of Zelda"- und "Halo"-Reihe. Dazu fast keine Konsolengeneration ausgelassen und auch sehr interessiert an Indie-Games.

Schreibe einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentar absenden