Verräter und Helden spielen die Hauptrolle in La Résistance

Von Dominik Probst am 25. Februar 2020

Eine Eroberung ist nie einfach, aber das 20. Jahrhundert bringt neue Herausforderungen mit sich. Mehr Infrastruktur bedeutet mehr Möglichkeiten für taktische Störungen. Das Radio verbindet Saboteure und Freiheitskämpfer über das besetzte Gebiet. Es ist nie schwer, gewillte Kollaborateure zu finden, doch erfordert es viel Arbeit, ihnen zu sagen, wo es lang geht. Widerstandskämpfer, Spezialagenten und Quislinge finden sich jetzt allesamt in Hearts of Iron IV: La Résistance.

La Résistance ist die neueste Erweiterung des meistverkauften Grand-Strategy-Wargames über den zweiten Weltkrieg von Paradox Interactive. In La Résistance hat die Nation der Spieler neue Ressourcen zur Verfügung. Im Zentrum des Spiels steht der Geheimdienst, mit dem sie Spione trainieren und einsetzen können, um spezielle Missionen durchzuführen, Codes zu knacken, Geheimnisse zu stehlen und Widerstandsaktivitäten in den besetzten Ländern der eroberten Verbündeten zu unterstützen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die Features von Hearts of Iron IV: La Résistance im Überblick:

  • Neue Focus-Trees für Frankreich: Neue nationale Schwerpunkte für das Freie Frankreich und das Vichy-Regime sowie eine Option für Konservative zur Wiederherstellung der alten französischen Monarchie.
  • Spanische Kampagne mit mehr Tiefgang: Neue nationale Schwerpunkte für das republikanische und nationalistische Spanien sowie ein erweiterter Spanischer Bürgerkrieg, der sich zu einem noch größeren Konflikt entwickeln kann.
  • Nationale portugiesische Schwerpunkte: Neuer einzigartiger Focus-Tree für Portugal. Die portugiesische Seemacht soll wiederhergestellt werden, um das Übersee-Imperium zu stärken. Spieler können auch in den benachbarten Bürgerkrieg eingreifen.
  • Spionage: Der Nachrichtendient kann Spione ausbilden, um sich auf bestimmte Arten des Informationskriegs zu spezialisieren und um sie zu Spezialoperationen zu schicken. Sie lassen sich bei speziellen Operationen einsetzen, ebenfalls in den Sektoren Informationskrieg und passiver Widerstand.
  • Widerstands-Unterstützung: Die Agenten können zur Unterstützung der verbündeten Widerstandsbewegung genutzt werden, um dem Feind zu schaden.
  • Zusammenarbeitsregierungen: Spieler können ihre Agenten einsetzen, um den Weg von Kollaborateuren zu ebnen und die Lücke zum gesetzten Ziel zu schließen.
  • Codes knacken: Durch die Entschlüsselung feindlicher Kommunikation können kurzfristige Schlachtfeldvorteile erzielt werden.
  • Aufklärungseinheiten: Nützliche Informationen können von Aufklärungsflugzeugen in nahegelegenen Gebieten sichergestellt sowie Panzerwagen bei der Ermittlung und der Bekämpfung eingesetzt werden.
  • Neue Musiktitel

Wie üblich wird auch diese Erweiterung von einem beachtlichen Update begleitet, das allen Hearts of Iron IV-Spielern zur Verfügung steht.

Hearts of Iron IV: La Résistance ist ab sofort auf Steam und im Microsoft Store zur unverbindlichen Preisempfehlung von 19,99 Euro erhältlich.

Webentwickler, Technik-Nerd und Gamer aus Leidenschaft seit meiner Kindheit, mit einem Faible für die komplette "The Legend of Zelda"- und "Halo"-Reihe. Dazu fast keine Konsolengeneration ausgelassen und auch sehr interessiert an Indie-Games.

Schreibe einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentar absenden