Century: Age of Ashes – Playwing blickt auf starke Open-Beta zurück und verschiebt Veröffentlichung

Von Dominik Probst am 28. April 2021

Das gesamte Team von Playwing Bordeaux hatte nicht mit so einer erfolgreichen Closed-Beta gerechnet. 10 Tage lang haben sich mehr als 250.000 Menschen auf Steam registriert, um das brandneue Spiel des Entwicklers und Publishers zu spielen. Während der Alpha im Januar waren es “nur” 10.000.

„Die zweite Closed-Beta war fantastisch. Wir haben nicht damit gerechnet, dass so viele Spieler teilnehmen würden, und wir sind froh, dass alle eine Menge Spaß hatten! Um ehrlich zu sein, hatten wir erwartet, dass 50.000 bis 70.000 Leute an der Beta teilnehmen würden, aber die Mundpropaganda hat wirklich geholfen, und viele Content-Creator haben es Century: Age of Ashes ermöglicht weitaus mehr Spieler zu erreichen.

Alle Spieler, die auf unserem Discord-Server oder in unseren verschiedenen Social-Media-Kanälen Feedback für das Spiel hinterlassen, bedeuten uns sehr viel. Wir können euch nicht genug dafür danken und wir werden uns die Zeit nehmen, alle Rückmeldungen zu sichten, um das Erlebnis von Century: Age of Ashes weiter zu verbessern. Die Community ist der Schlüssel, und es liegt uns wirklich viel daran, dass die Spieler unser Spiel erleben können“, so Pascal Barret, Art-Director und Studioleiter von Playwing Bordeaux.

Playwing hat tausende von Nachrichten von Community-Mitgliedern aus der ganzen Welt erhalten und möchte sicherstellen, dass das Feedback aller berücksichtigt wird, um das Spiel zu einem besseren Erlebnis zu machen. Das Team kann bereits sehen, dass die Spieler begierig auf neue Inhalte warten, wie z. B. neue Spielmodi, neue Klassen, tiefer gehende Mechaniken. Einige dieser Features stehen laut Playwing schon in den Startlöchern. Außerdem wird die Veröffentlichung des Spiels auf Konsole in Erwägung gezogen.

Das Team hat in den letzten Tagen häufig beraten und ist zu dem Schluss gekommen, dass es den Spielern die bestmögliche Version des Spiels bieten will. Das Ziel ist es, sie zu einem Teil des Teams zu machen, indem man ihre Bedürfnisse und ihre Wünsche berücksichtigt. Aus diesem Grund hat Playwing beschlossen, die Veröffentlichung des Century: Age of Ashes im Early-Access zu verschieben.

Das Ziel ist es, das Spiel noch im Jahr 2021 zu veröffentlichen, und Playwing tut sein absolut Bestes, um dies zu realisieren. Das Team wird weiterhin alle Nachrichten, die sie erhalten, überwachen und die Möglichkeiten untersuchen, die epischen Drachenkämpfe weiter zu verbessern. Playwing teilt weiterhin mit, dass sie ihre Community auf ihren Social-Media-Kanälen über neue Features auf dem Laufenden halten werden:

Discord: https://discord.gg/yUeygzw9bJ

Twitter: https://twitter.com/PlayCentury

Facebook: https://www.facebook.com/PlayCenturyAOA

Instagram: https://www.instagram.com/playcentury_/

Zu guter Letzt möchte sich das gesamte Playwing-Team mit einer Botschaft an seine Community wenden:

„Wir möchten uns noch einmal bei euch allen für eure Nachrichten bedanken, die wir erhalten haben und die wir auch nach dem Ende der zweiten Closed-Beta immer noch erhalten. Wir möchten auch den 6.545.445 erschlagenen Drachen während dieser tausenden von Matches Tribut zollen. Ihr habt unglaublich viel geleistet, während ihr um den Sieg gekämpft habt. Ihr scheint das Phantom ein wenig zu bevorzugen (36 % der Spieler) und es sind bereits etwas mehr als 222.000 Dracheneier geschlüpft. Zu guter Letzt möchten wir den 18 Spielern auf der ganzen Welt gratulieren, die den Titel “The Earl” errungen haben.

Wir haben eine Menge Dinge, an denen wir gerade arbeiten, und wir können es kaum erwarten, Euch mehr zu präsentieren. Die Drachen-Community ist auf der ganzen Welt erstaunlich positiv und reaktionsfreudig und wir könnten uns keine passioniertere Community wünschen. Wir verdanken es Euch, dass wir an unser Projekt glauben, und wir möchten, dass Century: Age of Ashes genauso euer Spiel wird, wie unseres.“

Webentwickler, Technik-Nerd und Gamer aus Leidenschaft seit meiner Kindheit, mit einem Faible für die komplette "The Legend of Zelda"- und "Halo"-Reihe. Dazu fast keine Konsolengeneration ausgelassen und auch sehr interessiert an Indie-Games.

Schreibe einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentar absenden