Europa Universalis IV: Leviathan ab heute erhältlich

Von Dominik Probst am 27. April 2021

Warum zu fernen Küsten reisen, wenn Schätze und Beute so nah sind? Das Gold der Vasallen wird den Palast schmücken, und die Beute von geplünderten Rivalen wird den Fortschritt finanzieren. Man sagt, dass wahres Wachstum von innen kommt, dass auf der Asche des Krieges nichts Bleibendes aufgebaut werden kann. Wir sagen, dass wahres Wachstum auch von den Feinden kommen kann, die man sich auf dem Weg macht. Jetzt, mit Europa Universalis IV: Leviathan, können Spieler ihre Feinde für Entwicklung und Profit ausbeuten.

Leviathan ist die neueste Erweiterung für das gefeierte historische Grand-Strategy-Game von Paradox und die erste Erweiterung, die von Paradox Tinto entwickelt wurde. Leviathan fügt eine Reihe neuer diplomatischer und innenpolitischer Optionen hinzu, mit mehr Möglichkeiten, die Position der eigenen Nation zu erweitern und zu verbessern, während sie von der Zeit der Renaissance bis zum Zeitalter der Revolution stetig um die Vorherrschaft kämpft.

Europa Universalis IV: Leviathan ist ab sofort im Paradox Store und bei den bekannten Online-Händlern zum empfohlenen Verkaufspreis von 19,99 Euro erhältlich.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die Features von Europa Universalis IV: Leviathan im Überblick:

  • Verbesserte Diplomatie: Spieler pflegen Beziehungen zu ihren Nachbarn und buhlen um deren Gunst, um Geschenke, militärische Unterstützung und sogar Provinzen anfordern zu können.
  • Neue Regentschaftsoptionen: Regentschaftsräte vertreten die Interessen des mächtigsten Standes und können verstärkt werden, um den Aufstieg eines untauglichen Monarchens zu verzögern.
  • Spezialisierte Kolonialnationen: Spieler können ihre Kolonien auf militärische Hilfe, Handelsmacht oder Selbstverwaltung spezialisieren.
  • Konzentrierte Entwicklung: Spieler können jetzt Entwicklungen von ihren Vasallen oder territorialen Besitztümer stehlen, um die Macht ihrer Hauptstadt zu erhöhen.
  • Hauptstadtplünderung: Spieler plündern eine feindliche Hauptstadt als Friedensbedingung und bringen die Entwicklung zurück in die Hauptstadtmetropole.
  • Erweiterte Infrastruktur: Provinzen können ihre Kapazität zum Bau neuer Strukturen und Manufakturen erweitern, wodurch kleinere Nationen für geringe Kosten Zentren des Wohlstands schaffen können.
  • Zentralisierter Staat: Spieler reduzieren die Kosten für die Regierung, indem sie ungenutzte Reformpunkte ausgeben.
  • Totemismus: Nationen, die der Totemisten-Religion folgen, können ein Pantheon vergangener Anführer verehren und erhalten dafür Boni, die die Fähigkeiten widerspiegeln, die sie im Leben hatten.
  • Monumente: Spieler erweitern und errichten große Bauwerke, die neue Boni für ihr Reich bringen.
  • Neue Einheitenmodelle: Neue Einheitenmodelle für südostasiatische Nationen, einschließlich indochinesischer, indonesischer und polynesischer Nationen.
  • Und vieles mehr: Inklusive der Möglichkeit, mehrere feindliche Provinzen gleichzeitig mit flächendenkenden Großangriffen („Carpet Siege“) zu belagern, als plutokratische Nation Transporte zu entwerfen, zu beobachten, wie Erben Legitimität erlangen, während sie darauf warten, den Thron zu erben und andere Änderungen.

Leviathan wird von einem großen kostenlosen Update begleitet, das für alle Europa Universalis IV-Spieler verfügbar ist. Das Majapahit-Update beinhaltet Änderungen an den Karten von Südostasien und Nordamerika, mit größeren Gameplay-Änderungen für nordamerikanische First Nations. Es fügt außerdem australische Aborigine-Nationen hinzu.

Webentwickler, Technik-Nerd und Gamer aus Leidenschaft seit meiner Kindheit, mit einem Faible für die komplette "The Legend of Zelda"- und "Halo"-Reihe. Dazu fast keine Konsolengeneration ausgelassen und auch sehr interessiert an Indie-Games.

Schreibe einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentar absenden