EVE Online überarbeitet Supercarrier, Kopfgelder und Gefechtsüberwachungssystem

Von Dominik Probst am 10. November 2020

Heute hat CCP Games eine Reihe bedeutender Updates für EVE Online veröffentlicht, die den Einsatz der Supercarrier-Schiffsklasse, das Sammeln von Kopfgeldern und die Interaktion mit dem Gefechtsüberwachungssystem durch die Kapselpiloten neu gestalten.

  • Vat Out of Hel: Kapselpiloten können nun in einem lokalen Flotten-Supercarrier spawnen – grafisch bemerkenswert überarbeitet und doppelt so groß – und im Träger ein gefechtsbereites Schiff bemannen.
  • Dynamisches Kopfgeldsystem (DBS): Kopfgeldauszahlungen im Nullsicherheitsraum belohnen Kapselpiloten, die mutig genug sind, in diesen gefährlichen Bereichen Gegner zu jagen. Systeme, in denen die Aktivitäten von Piraten bereits von Kapselpiloten eingedämmt wurden, sind hierbei weniger lohnenswert. New Eden reagiert nun auf – und korrigiert sich selbst durch das – Spielerverhalten. Konzerne müssen nun mehr von ihrem Raum nutzen, wenn sie das Niveau ihrer Einnahmen erhalten wollen.
  • Update des Gefechtsüberwachungssystems: Das ESS ist nicht mehr optional und nun von Haus aus in allen Nullsec-Systemen präsent. Es ist öffentlich, doch der Zugang ist nur mit bestimmten Schiffsklassen möglich. Ein besonderes Regelwerk soll sportliches Verhalten fördern, und die Auszahlungen gehen automatisch an die teilnehmenden PvE-Spieler – Kapselpiloten sollten allerdings beachten, dass die Summe nun zwischen zwei Banken aufgeteilt wird: Hauptbank und Reservebank.

Neben diesen Updates sind auch die Renovierungsarbeiten an der Jita-Station abgeschlossen. Wer sie sich (und natürlich auch den überarbeiteten Supercarrier) ansehen möchte, kann auf CCP TV einen Art of EVE-Stream abrufen – am 10. November 2020 um 16 Uhr.

Webentwickler, Technik-Nerd und Gamer aus Leidenschaft seit meiner Kindheit, mit einem Faible für die komplette "The Legend of Zelda"- und "Halo"-Reihe. Dazu fast keine Konsolengeneration ausgelassen und auch sehr interessiert an Indie-Games.

Schreibe einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentar absenden