KOJIMA PRODUCTIONS und der preisgekrönte Landschaftsfotograf Pete Rowbottom kreieren vom Foto-Modus in Death Stranding inspirierte Realwelt-Aufnahmen

Von Dominik Probst am 19. August 2020

Um die epischen Landschaften in Hideo Kojimas DEATH STRANDING – das begeistert aufgenommene und genreprägende Epos von KOJIMA PRODUCTIONS – zu würdigen, hat das unabhängige Spiele-Entwicklerstudio den Landschaftsfotografen des Jahres 2018 und passionierten Gamer Pete Rowbottom eingeladen, die einzigartigen Möglichkeiten des spielinternen Fotomodus zu erkunden und dann ähnlich melancholische und ebenso schöne reale Landschaften bildlich einzufangen.

DEATH STRANDING wurde 2019 auf PlayStation 4 veröffentlicht und gab letzten Monat durch Publisher 505 Games sein Debüt auf PC, erstmalig samt ULTRA WIDESCREEN-Unterstützung und NVIDIA DLSS 2.0-Technologie für höhere Bildwiederholungen und bessere Grafikoptionen. Diese neuen Möglichkeiten machen die schaurig-schönen, fotorealistischen Landschaften von DEATH STRANDING noch attraktiver.

KOJIMA PRODUCTIONS begleitet Pete in einem kurzen Dokumentarfilm auf seiner Reise, während er die Landschaften im Spiel entdeckt, die zahlreichen Funktionen des Fotomodus ausprobiert und den Spielern Tipps gibt, wie sie noch mehr aus ihren eigenen virtuellen Landschaftsfotos herausholen können. Pete erklärt auch, warum er bestimmte Szenerien für seine Fotos ausgewählt hat und inwiefern sie den Umgebungen in DEATH STRANDING ähneln.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Webentwickler, Technik-Nerd und Gamer aus Leidenschaft seit meiner Kindheit, mit einem Faible für die komplette "The Legend of Zelda"- und "Halo"-Reihe. Dazu fast keine Konsolengeneration ausgelassen und auch sehr interessiert an Indie-Games.

Schreibe einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentar absenden