Nordic Game: NG22 Spring geht erfolgreich zu Ende

Von Dominik Probst am 3. Juni 2022

Die Nordic Game Conference geht auch in ihrem neunzehnten Jahr wieder erfolgreich zu Ende. Vom 17. bis 20. Mai sprachen über 130 hochkarätige Industrie-Koryphäen vor insgesamt 2.186 registrierten Branchenvertretern (davon 424 online, der Rest vor Ort) – ein neuer Rekord. Die Teilnehmer erhielten erneut die einzigartige Gelegenheit, sich untereinander über die Branche, neue Projekte und ihre Leidenschaft auszutauschen. Gaming-Kollegen aus 77 Ländern sorgten für eine offene und internationale Atmosphäre, in der alle auf der gleichen Wellenlänge sind.

An den drei Tagen der diesjährigen Nordic Game Conference in Malmö waren wieder zahlreiche Highlights geboten. Einer der interessantesten Programmpunkte war ohne Frage der Fireside Chat mit Housemarque, dem Studio hinter Games wie Super Stardust HD, Resogun oder Dead Nation. In der Diskussionsrunde unterhielten sich Game Director Harry Krueger, Senior Narrative Designer Eevi Korhonen und Brand Director Mikael Haveri über ihre Erfahrung bei der Entwicklung ihres im letzten Jahr veröffentlichten PS5-Hits Returnal.

Entwicklerlegende Soren Johnson, bekannt durch seine Arbeit an Civilization IV sprach mit Game Director Maxence Voleau von Paradox (Crusader Kings III) über die Einbindung von Charakteren in Strategiespiele und welchen Einfluss sie auf das Spielerlebnis haben. Zum derzeitigen Stand von VR Games führten Jesse Schell von Schell Games (Among Us VR) und Tommy Palm von Resolution Games (Demeo) eine sehr aufschlussreiche Diskussion und gingen dabei auch darauf ein, wo aus ihrer Sicht die Zukunft von Social VR Games liegt. Ein besonderes Schmankerl war das von Thomas Bense (Pixel.tv) geführte Interview mit Agent 47 (Hitman-Reihe) höchstpersönlich: Schauspieler David Bateson verriet, wie er zu der ikonischen Rolle kam, wie diese sich über die Jahre verändert hat und welche Tricks ihm in der Sprecherkabine helfen, sich in einen Auftragskiller hineinzuversetzen.

Das MeetToMatch Business Matchmaking auf der NG22 Spring war ebenfalls ein großer Erfolg. Auch dieses Jahr wurden wieder viele ausgewählte Unternehmen aus der Branche mit führenden Investoren aus aller Welt zusammengebracht. Es wurden insgesamt 3.123 Meetings mit circa 845 Teilnehmern abgehalten. 2.450 dieser Treffen fanden vor Ort, 673 online statt. Auf dem Publisher Market trafen sich 20 Publisher bzw. Investoren in 179 Meetings mit 40 Entwicklern, davon 160 in Malmö und 19 virtuell.

Ein weiterer Höhepunkt waren natürlich die traditionsreichen Nordic Game Awards. Housemarques Returnal konnte sich gleich vier Siege sichern. Neben Best Game Design, Best Technology und Best Audio, konnte sich der Titel auch den begehrten Award für das Game of the Year sichern. In der Sparte Small Screen war NUTS von Joon, Pol, Muuutsch, Char & Torfi aus Island siegreich. Zoink Games gewann die Auszeichnung Best Art für Lost in Random. It Takes Two von Hazelight setzte sich in der Kategorie Best Fun for Everyone gegen die Konkurrenz durch, während der Survival-Dauerbrenner Valheim der schwedischen Iron Gate Studios mit dem Best Debut Award ausgezeichnet wurde.

Das Team der Nordic Game spricht allen Besuchern, die die Konferenz zu einem unvergesslichen Ereignis gemacht, den Ausstellern, die die Hallen der NG22 Spring mit Leben gefüllt und den Partnern, die die Veranstaltung so unermüdlich unterstützt, sowie allen Sponsoren, die die Konferenz nicht nur möglich, sondern zum besten Event aller Zeiten gemacht haben, seinen Dank aus.

Nach diesen erfolgreichen Tagen bleibt nun nur noch das Warten auf die NG22 Autumn: Diese findet im November statt. Weitere Information dazu folgen in Kürze.

Bildmaterial zur NG22 Spring ist in Kürze hier verfügbar: https://www.flickr.com/photos/nordicgame/

Webentwickler, Technik-Nerd und Gamer aus Leidenschaft seit der Kindheit, mit einem Faible für die komplette The Legend of Zelda- und Halo-Reihe. Dazu fast keine Konsolengeneration ausgelassen und auch sehr interessiert an Indie-Games.

Schreibe einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Kommentar absenden