Farm-Simulation mit Rollenspiel-Charakter: Big Farm Story lädt zum Säen ein

Von Dominik Probst am 8. Juli 2020

Feldfrüchte ernten, Tiere versorgen und spannende Abenteuer mit liebevoll gestalteten Charakteren erleben – mit Big Farm Story, veröffentlicht von Goodgame Studios, tauchen die Spieler in die bunte Cartoon-Welt ihrer eigenen Pixel-Farm ein. Durch die gekonnte Mischung aus Bauernhofsimulation und Rollenspiel führen die Spieler ihre eigene Farm zum Erfolg und erleb en gleichzeitig eine fesselnde Story, die zum Weiter-spielen und Entspannen beim süßen Farmleben einlädt. Das PC-Spiel kann ab sofort auf die Steam Wishlist gesetzt werden und wird voraussichtlich ab Spätsommer im Early Access mit einem exklusiven Starter-Paket erhältlich sein.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Doch aller Anfang ist schwer, insbesondere als Stadtkind, das die Farm eigentlich nur von Kindheitserinnerungen kennt und noch dazu der Großvater vermisst wird. Zuerst fordern die Aufräumarbeiten nach einem schweren Sturm Aufmerksamkeit, gleichzeitig zur Suche nach dem vermissten Familienmitglied muss auch die Farm aufgebaut und am Laufen gehalten werden.

Zum Glück gibt es hilfreiche Nachbarn, die Jungfarmern bei ersten Anbauversuchen mit Wildblumen, Karotten und Kartoffeln zur Seite stehen bevor es an kompliziertere Erntevorgänge geht. Natürlich bleibt es nicht nur bei der Ernte, die Felderzeugnisse müssen auch zu Tierfutter verarbeiten und verkauft werden. Hunderte Pflanzenarten und Tiere warten nur darauf, von den Spielern in Big Farm Story an-gepflanzt oder versorgt zu werden – bis hin zur Namensfindung für jedes einzelne Tierchen, die verschiedene Eigenschaften entwickeln und gestreichelt werden wollen. Dabei müssen immer die Ressourcen der Farm im Auge behalten werden und mit unternehmerischem Geschick der beste Preis für die eigenen Erzeugnisse auf dem Markt oder bei den Nachbarn erzielt werden. Und auch das Farmhaus kann mit verschiedenen Möbeln umdekoriert und um neue Räume erweitert werden – es ist also immer etwas zu tun. Die vier wechselnden Jahreszeiten und der dynamische Tag- und Nachtrhythmus sorgen für zusätzliche Abwechslung.

Webentwickler, Technik-Nerd und Gamer aus Leidenschaft seit meiner Kindheit, mit einem Faible für die komplette "The Legend of Zelda"- und "Halo"-Reihe. Dazu fast keine Konsolengeneration ausgelassen und auch sehr interessiert an Indie-Games.

Schreibe einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentar absenden