Preview

Festival Tycoon im Preview: Ein eigenes Festival veranstalten

Von Dominik Probst am 29. Oktober 2021
Publisher: Future Friends Games
Release: Early Access (27. September 2021)
Genre: Aufbausimulation
Entwickler: Johannes Gäbler
Verfügbar für: PC
USK Altersfreigabe: ausstehend

Wer wollte nicht schon mal sein eigenes Festival veranstalten? Mit dem Early Access Game Festival Tycoon haben wir nun die Möglichkeit dazu. Ob unser Event ein voller Erfolg wird oder eher den Bach runtergeht, finden wir in unserem Test heraus.

festival tycoon screen m42s880

Aller Anfang ist schwer

Wie für die meisten Aufbaustrategiespiele üblich, werden uns direkt zu Beginn sämtliche Grundlagen in etlichen Textfenstern vermittelt. Das anschließende Tutorial hilft uns, unser erstes eigenes Festival aufzubauen. Erst mal einen Eingang platzieren, durch den unsere Besucher auf das Gelände dürfen. Als Nächstes weisen wir einen Platz aus, auf dem die Leute campen dürfen. Eine Bühne für unsere Musik Acts darf natürlich auch nicht fehlen. Zu guter Letzt werden noch Toiletten, Stände für Essen und Trinken und auch ein paar Aktivitäten platziert, damit niemandem langweilig wird.

Bis hierhin funktioniert alles tipptopp und verlangt von uns strategisches Vorgehen, denn unser Geld ist begrenzt. Für unsere Gäste ist nun schon viel vorbereitet. Mithilfe einiger verschiedener Ansichten können wir beispielsweise noch die Attraktivität der verschiedenen Orte auf der Karte ansehen. Um diese zu verbessern, lassen sich Pflanzen und ähnliche Dinge platzieren. Für Müll, den pöbelnden Pöbel und technische Defekte brauchen wir allerdings noch ein Team aus Reinigungs- und Sicherheitskräften sowie Technikern.

Was uns gut gefällt, sind die strategischen Auswahlmöglichkeiten bei Sponsoren und Musik Acts. Jeder Sponsor hat verschiedene Anforderungen, wie beispielsweise die Menge an verfügbaren Tickets oder VIP-Tickets, einen Bekanntheitsgrad und wie viel Geld er uns zur Verfügung stellt. Bei Bands haben wir ein paar mehr Eigenschaften. Zum Beispiel hätten wir hier die Musikrichtung, die Bekanntheit, die gewünschte Bezahlung, die Mindestgröße der Bühne und wie lange der Auftritt dauert.

Der Teufel steckt im Detail

Für unser Festival sollten wir die Musikrichtungen möglichst ähnlich halten, damit es einen roten Faden hat. Unsere Sponsoren möchten auch noch mit Werbebannern glücklich gemacht werden, also platzieren wir auch hier welche. Die Band braucht vielleicht noch einen eigenen Bereich, in dem sie entspannen kann. Spätestens jetzt fällt auf, dass wir relativ viele Dinge platzieren müssen, allerdings sind die Karten relativ klein oder es sind etliche unzerstörbare Gegenstände darauf angebracht, die uns im Weg stehen. Es wird also eng, was aktuell noch ein Problem ist.

Ein weiteres Problem sind die KIs der Besucher und des Teams. Die Besucher haben es in unserem Test nie ganz in ihr Zelt geschafft und haben sich allesamt davor blockiert. Unsere Mitarbeiter waren nicht wirklich in der Lage, selbst etwas zu tun. Sei es das Reinigen unserer Festivalarea oder aber das Reparieren von beispielsweise einer kaputten Rohrleitung. Wir mussten diese immer selbstständig auswählen und an den gewünschten Einsatzort schicken. Das ist ja an sich nicht das Problem, allerdings wird es zu einem, wenn die Besucher so viel Müll hinterlassen, als hätten sie das Wort Mülleimer noch nie in ihrem Leben gehört. Wir waren also ständig nur am händischen Hinterherputzen.

Für die weitere Entwicklung des Spiels würden wir uns hier eine massive Verbesserung wünschen, da Festival Tycoon auf jeden Fall Potenzial für ein spaßiges Spiel hat. Vor allem, da der Voxel-Grafikstil und der Sound wirklich gut sind. Es macht Spaß, den Bands zuzuhören und dem Treiben der Menschen zu folgen, auch wenn es etwas zu kurz kommt.

Fazit

Wer auf Festivals steht und selbst mal eins veranstalten möchte, der ist beim Festival Tycoon auf jeden Fall gut aufgehoben. Das Spiel ist noch im Early-Access und das merkt man. Hier und da sind noch ein paar Probleme, die behoben werden müssen, und aus meiner Sicht ist noch viel Luft nach oben bei der KI unserer Mitarbeiter sowie  der Gäste. Aber alles in allem ist Festival Tycoon ein solides Spiel, das Spaß machen kann.

Pro:
  • Viele Faktoren müssen bei der Festivalerstellung berücksichtigt werden
  • Schöner Grafikstil
  • Angenehme Musik
Contra:
  • KI muss überarbeitet werden
  • Karten sind teilweise zu klein
  • Ein paar Bugs

Spiel getestet auf: PC

Webentwickler, Technik-Nerd und Gamer aus Leidenschaft seit meiner Kindheit, mit einem Faible für die komplette "The Legend of Zelda"- und "Halo"-Reihe. Dazu fast keine Konsolengeneration ausgelassen und auch sehr interessiert an Indie-Games.

Schreibe einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentar absenden