Review

Fifa 20 – Volta Modus im Fokus

Von Daniel Walter am 27. September 2019
Publisher: EA Sports
Release: 24. September 2019
Genre: Sportsimulation
Entwickler: EA Sports
Verfügbar für: PC | Switch | PS4 | Xbox One
USK Altersfreigabe: 0

Fifa 20 ist erschienen und wir haben uns die größte Neuerung, den Volta Modus, einmal genauer angeschaut.

Ähnlich wie in den drei Vorgängern gibt es auch in Fifa 20 einen Story-Modus. Anders als die Geschichte von The Journey dreht sich die Volta-Story allerdings um ein Straßenfußball-Team, das wir auf seinem Weg zur Weltmeisterschaft begleiten. Um uns für diese zu qualifizieren, müssen wir uns zunächst einen Namen innerhalb der Szene machen, indem wir verschiedene Turniere auf der ganzen Welt gewinnen. Für Volta erstellen wir einen eigenen, wahlweise weiblichen oder männlichen Spieler, der sich im für die Fifa-Reihe bemerkenswert umfangreichen Charakterdesigner kreieren lassen. Gesichtsform, Frisur, Klamotten und Tattoos lassen sich ebenso individualisieren wie Jubelposen oder Bewegungsmuster. Durch unsere Erfolge im Volta-Modus verdienen wir Münzen, die sich in neue Outfits investieren lassen.

Wie bei The Journey ist auch der Volta-Storymodus von Sequenzen durchsetzt, in denen wir das J10-Team besser kennenlernen. Unser Charakter stößt als Neuling zur Gruppe dazu, die sich das ambitionierte Ziel gesteckt hat, an der Straßenfußball-WM teilzunehmen. Doch schon früh stellt sich heraus, dass nicht alle innerhalb des Teams an einem Strang ziehen. Als sich Teamkapitän Jay verletzt, fällt das Team sogar komplett auseinander, sodass wir von Grund auf neu beginnen müssen. Wir bestreiten zahlreiche Turniere, zum Beispiel in Tokyo oder auch in Amsterdam, und machen uns so nach und nach einen Namen. Nach jedem Sieg können wir neue Spieler rekrutieren und das Team dadurch stetig verbessern. Die Volta-Story sieht ähnlich hochwertig aus wie The Journey und auch die Geschichte an sich kann zu großen Teilen mit dem Vorgänger mithalten. Einige Charaktere sind aber schon sehr oberflächlich und klischeehaft und auch die Dialoge wirken an zahlreichen Stellen etwas zu aufgesetzt. Über die Weltkarte im Volta-Menü können wir übrigens nicht nur die Geschichte voran bringen, sondern auch im Rahmen anderer Turniere auf dem ganzen Globus gegen die KI antreten.

Im Volta-Modus müssen wir uns in verschiedenen Spielvarianten beweisen. Wir spielen Matches mit 3-gegen-3, 4-gegen-4 oder 5-gegen-5 Spielern, mal mit Bande, mal ohne. In einigen Spielen gibt es einen festen Torwart, wohingegen andere Matches mit flexiblem oder komplett ohne Keaper bestritten werden. Als Schauplätze erwarten uns zum Beispiel Lagerhallen, Street-Football-Käfige, spektakuläre Event-Arenen oder Sporthallen in unterschiedlichen Größen. Glücklicherweise kann Volta im Full-Release unsere Bedenken aus der Demo aus dem Weg räumen, denn die verschiedenen Spielorte transportieren die Straßenfußballstimmung ganz hervorragend, was bei dem einen verfügbaren Demo-Schauplatz noch nicht absehbar war. Während sich die kleineren Orte wirklich nach Straßenfußball anfühlen, werden in den größeren Turnhallen eher Erinnerungen an den Hallenmodus wach, der Ende der Neunziger Teil der Fifa-Reihe war. Etwas unglaubwürdig ist in einigen Hallen das Publikumsinteresse, da wir teilweise vor voll besetzten Rängen in einer Turnhalle auf dem Platz stehen, was in der Realität wohl eher ein Wunschgedanke ist.

Fazit:

Ich hatte nach der Demo meine Bedenken, denn der dort gezeigte Schauplatz konnte für mich die geliebte Fifa-Street-Atmosphäre nicht einfangen. Glücklicherweise ist dies im kompletten Spiel etwas anders. Die Vielzahl an Schauplätzen sowie die sehr gut inszenierte Story, bei der wir unser Team Schritt für Schritt zur WM führen, sorgen für eine authentische Streetfootball-Erfahrung, die wirklich Spaß macht und uns die restlichen Spielmodi aus Fifa 20 fast vergessen lässt. Aber selbstverständlich müssen wir auch in dieser Ausgabe nicht auf eine Karriere mit allen drei deutschen Ligen, Online-Seasons und Freundschaftsspiele sowie Fifa Ultimate Team oder die Frauen-Nationalmannschaften verzichten.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Pro:
  • Überzeugende Geschichte
  • Streetfootball-Schauplätze in zahlreichen Größen
  • Verschiedene Volta-Spielmodi
  • Charakterdesigner für männliche und weibliche Spieler
  • Motivierende Kampagne
Contra:
  • Viele Charaktere sehr klischeehaft
  • Dialoge zu aufgesetzt
  • Reges Publikumsinteresse am Streetfootball
Story
4 von 5 Buddies
Gameplay
5 von 5 Buddies
Grafik
4 von 5 Buddies
Sound
4 von 5 Buddies
Atmosphäre
5 von 5 Buddies

Spiel getestet auf: PS4

Unsere Wertung:

9.0 / 10
Ein leidenschaftlicher Konsolenspieler, der zur Not aber auch mal den PC anschaltet. Vor allem Shooter-Serien wie Battlefield oder Call of Duty werden gerne gezockt, aber auch Action-Adventures wie Assassin's Creed, Batman Arkham oder The Last of Us liegen regelmäßig im Laufwerk. Sporttitel wie Fifa oder Tour de France erweitern das Interessengebiet, ebenso wie MMOs oder sämtliche Titel aus dem Star Wars Universum.

Schreibe einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentar absenden