Review

Ratchet & Clank: Rift Apart im Test: Die nächste große PlayStation 5 Hoffnung

Von Marvin Kolb am 8. Juli 2021
Publisher: Sony
Release: 11. Juni 2021
Genre: Action-Adventure
Entwickler: Insomniac Games
Verfügbar für: PS5
USK Altersfreigabe: 12

Mit Ratchet & Clank: Rift Apart steht nach Returnal der nächste große PlayStation-Exklusivtitel ins Haus. Dabei haben sich die Entwickler einiges vorgenommen. Schon Monate vorab gab es Videos, die Lust auf mehr machten und zeigten, wie gut das Spiel aussehen könnte. Dabei haben die Entwickler eine ganze Menge Hoffnungen geschürt. Aber kann der Action-Plattformer diese auch halten?

racra savalivista legal

Effektfeuerwerk und Grafikhighlight

Nur wenige Minuten im Spiel fällt direkt auf, was für ein Grafikhighlight Ratchet & Clank: Rift Apart ist. Auch im Performance-Modus, der die grafische Pracht zugunsten flüssiger 60 Frames pro Minute drosselt, kann sich das Spiel zu den grafischen Highlights der ersten PlayStation 5 Generation zählen. Eine Unmenge an Partikeleffekten, das flüssige durch das Level Teleportieren und die phänomenale Weitsicht mit einer unglaublichen Detaildichte machen hier einen rundum überzeugenden Eindruck. Die Optik ist natürlich weiterhin im serientypischen Comicstil gehalten und so sieht Ratchet & Clank: Rift Apart wie ein spielbarer Pixar Film aus. Hantiert man mit den vielen Waffen, kann man auch hier schöne Effekte beobachten. Ein besonderes Highlight ist dabei der “Verpixler”, eine Waffe, die Gegner direkt in einen pixeligen 8-Bit-Brei verwandelt. Man kann sich an dem Spiel kaum satt sehen und es passiert immer sehr viel auf dem Bildschirm.

Dabei sind auch die abwechslungsreichen Level sehr schön und liebevoll gestaltet und mit einer geradezu absurden Vielzahl an Details ausstaffiert. Es gibt immer etwas zu entdecken und viele Umwege lohnen sich schon allein wegen der Aussicht. Dabei wird der Spieler im Laufe des Spiels durch einige sehr abwechslungsreiche Kulissen geführt und man hat sich noch nicht richtig an einen Abschnitt gewöhnt, kommt schon das nächste Areal um die Ecke.

Auch die Soundkulisse ist durchweg überzeugend. Man kann so viele Umgebungsgeräusche ganz klar orten und auch der Soundtrack kann sich hören lassen. So steht Ratchet & Clank: Rift Apart in Sachen Atmosphäre und Inszenierung aktuellen Animationsfilm-Blockbustern in nichts nach. Beeindruckend!

racra rivetpirateheavy legal

Mittendrin statt nur dabei

Ratchet & Clank: Rift Apart setzt auf einige PlayStation 5-Features und zeigt dadurch, wo die Reise für PlayStation-Spiele zukünftig hingehen könnte. Besonders gelungen ist die Einbindung der adaptiven Trigger des Controllers. Die Steuerung fühlt sich sehr organisch und intuitiv an. Man ist schnell im Spielgeschehen und kann direkt einige hektische Passagen meistern, ohne lange Lernzeiten für die Steuerung. Trotz allem bietet das Spiel einen ausgewogenen Schwierigkeitsgrad und kann hier und da auch auf sehr spaßige Art und Weise fordern. Besonders nett sind die kleinen Herausforderungen, wie eine Arena, in der es spezielle Aufgaben zu meistern gilt, um nach und nach Pokale freizuschalten. Klar, dass es hier auch einige wichtige Ressourcen zum Upgraden der eigenen Waffen gibt. Erwähnte Upgrades sind auch sehr gut in das Spiel eingebunden, denn viele der Verbesserungen sind im Spielfluss spürbar und damit motivierend. Das Waffenarsenal ist so beeindruckend, wie es vielfältig ist. Es gehört zum Spielprinzip, dass man sich zwischen vielen verschiedenen Waffen und Waffentypen in einem einzigen Kampf entscheiden muss. So kommt es vor, dass man einen der zahlreichen und fordernden Bosskämpfe nur bestehen kann, wenn man die verschiedenen Waffen nacheinander nutzt. Dabei reicht das Waffenarsenal von “normalen” Blastern hin zu Explosivgeschossen und kreativ-spaßigen Wummen, wie dem Mr. Partypilz, ein Pilzgeschoss, das zu Discomusik tanzend für einige Sekunden den Gegner unter Beschuss nimmt. Besonders spaßig ist hierbei, dass man gar nicht erst in Versuchung kommt, sich auf eine einzige Waffe zu versteifen. Hier ist definitiv Abwechslung geboten!

Abwechslung ist auch das wichtigste Wort, wenn es um das Leveldesign geht. Kleine Sidequests, Sammelgegenstände und nette kleine Randgeschichten sind mittlerweile ja Standard in Spielen. Beachtenswert hingegen ist, was die Entwickler an Abwechslung in die rund fünfzehn Stunden Spielzeit von Ratchet & Clank: Rift Apart gepackt haben. Eine Vielzahl an kleinen Rätseln, Herausforderungen und vereinzelten Rennen- und Flitzkäfer-Passagen sorgen für durchgescriptete Action am Fließband. Aufgelockert wird alles durch eine ordentliche Prise Humor und verrückte Charaktere, wie die Waffenhändlerin und Überläuferin Ms. Zurkon. Hier bekommt der Spieler eine ganze Menge geboten. Die Playtime kann sich für ein geradliniges Spiel auch sehen lassen. Zumal bieten extra Herausforderungen zusätzlichen Wiederspielwert. Erfrischend auch, dass das Spiel nicht künstlich mit langweiligen Fetch-Quests oder unnötiger Open-World gestreckt wurde.

Die abwechslungsreichen Level, die lebendige und schön anzusehende Spielwelt und der Humor der Reihe sorgen in Verbindung mit einer wirklich gelungenen Steuerung für ein sehr rundes Spielgefühl. Egal, ob man einen der fordernden Zwischenbosse bekämpft oder mit Raketenschuhen durch die liebevoll gestaltete Spielwelt flitzt, Ratchet & Clank: Rift Apart macht einfach unverschämt viel Spaß. Kleinere Grafikbugs, die Gott sei Dank recht selten auftreten und sicherlich durch den ein oder anderen Patch behoben werden können, stören da recht wenig und sind bei dem gelungenen Gesamtpaket sehr gut zu verschmerzen.

Bitte mehr davon

Ratchet & Clank: Rift Apart ist eines der Spiele, wie man sie nur alle paar Jahre vorgelegt bekommt: das Spiel ist ausgereift, spannend inszeniert und vor allem macht es eine ganze Menge Spaß. Dabei steht eines immer im Mittelpunkt: das Spielgefühl. Das Spiel überzeugt vor allem durch pausenlose Action und intuitive, aber teils herausfordernde Passagen. Dabei ist es dem Spieler überlassen, wie sehr er gefordert werden will, denn viele der schwierigeren Passagen sind optional. Dank präziser Steuerung und spaßigem Konzept sind diese aber oft sehr belohnend und das I-Tüpfelchen zu einem sowieso rundum guten Spiel. Für meinen Geschmack hätten es ein oder zwei der Arenen mehr sein können, in denen der Spieler bestimmte Aufgaben, wie 25 Gegner eines bestimmten Typs mit nur einer Waffe zu töten, lösen muss.

Ebenfalls sehr gelungen ist die Spielwelt, die des Öfteren zum Erkunden einlädt. Auch hier können sich viele Genrekollegen etwas abgucken. Oft wirken Spielwelten zu steril, aber in Ratchet & Clank: Rift Apart zeigt sich dem Spieler eine lebendige und aktive Welt voller kleiner Überraschungen. Die Geschichte bekommt also nicht nur durch die überzeichneten Charaktere Leben eingehaucht. Dabei ist alles so kurzweilig wie spaßig aufbereitet und so eignet sich das Spiel besonders, wenn man nicht allzu schwer zu verdauende Kost sucht. Auch wenn die Optik es nahelegt, werden nicht nur Kinder an der gut geschriebenen Story ihren Spaß haben. Der Humor kann mitunter sehr subtil und erwachsen werden und das sorgt für einen kleinen extra Happen Spielspaß.

Ratchet & Clank: Rift Apart wird den hohen Standards des Vorgängers gerecht und hievt die Serie auf den neuesten Stand der Technik. Dabei steht für mich eines schon jetzt fest: Ratchet & Clank: Rift Apart wird eines der Konsolenhighlights der kompletten PlayStation 5-Ära.

racra rivet zurkon legal

Fazit

Bei Ratchet & Clank: Rift Apart stimmt fast alles. Einzig ein paar wenige Bugs gab es zu bemängeln. Ansonsten zünden die Entwickler ein Feuerwerk aus Action, Humor und sehr abwechslungsreichem Spieldesign. Grafik, Sound und Steuerung sind auf höchstem Niveau und verdienen als eines der wenigen Spiele das “Next Gen” Prädikat. Dabei wirkt die Spielwelt immer organisch, lebendig und vor allem einladend zum Erkunden. Ein sehr gut gescripteter Ablauf in Verbindung mit einer ordentlichen Spielzeit rechtfertigt dann den Preis des Spiels und wer nicht genug von Ratchet & Clank bekommen kann, der darf sich mit spaßigen New Game Plus Herausforderungen austoben. Was will man mehr?

Pro:
  • Unglaublich lebendige Spielwelt
  • Spielspaß und Abwechslung auf ganzer Linie
  • Guter Humor
Contra:
  • Einige wenige Bugs
Story
4 von 5 Buddies
Gameplay
5 von 5 Buddies
Grafik
5 von 5 Buddies
Sound
4 von 5 Buddies
Atmosphäre
5 von 5 Buddies

Spiel getestet auf: PS5

Unsere Wertung:

9.0 / 10
Leidenschaftlicher Zocker, der irgendwo zwischen Shootern, Plattformern, Action-Adventures und arcadigen Sportspielen zuhause ist. Zu den Lieblingsreihen gehören Resident Evil, The Last Of Us, Call Of Duty und GTA.

Schreibe einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentar absenden